Bämm! Nimm das, Krisenzeit.

Trotz allem. Alles gut.

Es ist fast wie immer: Der Bechtle Geschäftsbericht erscheint. Pünktlich und geräuschlos von uns konzipiert, gestaltet und umgesetzt. Aber 2020 ist fast alles anders gewesen. Noch nie dagewesen sogar. Trotzdem hat Bechtle das Geschäftsjahr „GEMEISTERT”. Sehr gut sogar. Im Zuge des zwangsläufigen und rasanten Digitalisierungsschubs waren IT-Lösungen dringend gefragt, etwa um Home Offices einzurichten, Remote Work, virtuelle Meetings und eine standortunabhängige Zusammenarbeit zu gewährleisten. Dazu konnte Bechtle stark beitragen. Das spiegelt sich in der Jahresbilanz wider. Und zeigt sich auch auf dem Titel des Geschäftsberichts. Geschafft. Wie man das hinkriegt, steht im Supplement, das dem Report beiliegt. Nicht wie immer, aber schon im fünften Jahr in Folge.

VUKA? VAKA!

Von wegen „volatil, unsicher, komplex, ambivalent”. Das Magazin ZUKUNFTSSTARK kontert mit „Mastership” und beschreibt auf 68 Seiten, wie man kleine und große, wahrscheinliche und unerwartbare Herausforderungen meistert. Wie man auch souverän bleibt, wenn alles auf den Kopf gestellt wird und Pläne nicht aufgehen. Wie man umlernt, dazulernt und auch mal vergessen muss, was man gelernt hat und richtig gut kann. Außerdem gibt’s Antworten auf: Wie riecht die Arbeit? Wie klingt die Arbeit? Und wie schmeckt sie? Wir stellen Menschen vor, die Extremes meistern. Zu Wasser und in der Luft. Sehr weit oben bzw. ganz tief unten. Digitale Abenteurer sind auch noch drin. Unter anderem.

Hallo,
was gibt's Schönes zu
kommunizieren?

Hallo,
was gibt's Schönes zu
kommunizieren?